WDM / DWDM-Technologie

Fiber to the desk

Wachsender Bandbreitenbedarf durch Integration von Sprache und Daten sowie die Möglichkeit hoher Portdichten durch neue Steckertechnologien veranlassen immer mehr Unternehmen dazu, ihre Netzwerke als "Fiber to the desk"-Lösung zu konzipieren.

Optische Netzwerke ermöglichen heute höchste Bandbreiten über große Distanzen, kurz: LAN-Geschwindigkeit über WAN-Strecken. Wir bieten Ihnen wirtschaftliche Lösungen für eine Integration Ihrer Kupfer-Lösungen sowie eine effektive Nutzung Ihrer Glasfaser-Infrastruktur, durch:

  • Unterstützung aller gängigen Protokolle, wie Ethernet, Fast Ethernet, Gigabit Ethernet, ATM, FDDI, OC3, OC12, Sonet, SDH, ESCON, T1, E1, DS3 ....

  • Umsetzung Kupfer auf Glasfaser

  • Umsetzung von Multimode auf Singlemode

  • Unterstützung von Wellenlängen-Multiplexing

  • SAN Lösungen: Erweiterung der möglichen Distanz für FibreChannel Verbindungen auf 60 km

  • Verdopplung Ihrer vorhandenen Glasfaserressourcen durch Einsatz von Splitter-Combiner Technologie

  • Access Lösungen über 2-Draht Kupferleitungen bis zu 2 Mbit über mehrere Kilometer

LambdaDriver:

Dense Wave Division Multiplexing (DWDM) und Coarse Wave Division Multiplexing (CWDM) wird vom modularen und skalierbaren LambdaDriver unterstützt. Bis zu 32 unabhängige optische Datenkanäle werden dabei auf ein einziges Glasfaserpaar gemultiplext. Jeder Kanal überträgt bis zu 2,5 Gbit/s oder bis zu 10Gbit/s, das System hat damit einen maximalen Durchsatz von 320 Gbit/s je Richtung.

Das LambdaDriver System bietet unter allen WDM-Lösungen der MRV Communications die höchste Ausbaumöglichkeit und wurde für die Anforderungen von Carriern ausgelegt. Einsatzgebiete sind Metronetze in Ring und Maschenform, RZ-Kopplungen und Verbindungen über große Distanzen über Repeater und optische Verstärker (EDFA).

Der LambdaDriver wurde von Brocade und IBM für den Einsatz in Rechenzentren zertifiziert.

Die Familie besteht aus drei Chassis-Varianten, dem LambdaDriver 400 mit vier Transponder-Steckplätzen, dem LambdaDriver 800 mit acht Transponder-Steckplätzen und dem LambdaDriver 1600 mit 16 Transponder-Steckplätzen. Alle Systeme lassen sich mit redundanten Stromversorgungen ausrüsten, die größeren verfügen zudem über die Möglichkeit redundanter Transponder, Link- und Managementmodule für höchste Ausfallsicherheit. Die Chassis lassen sich koppeln, um bis zu 32 Farben (Lambdas) zu übertragen. Optionale TDM-Multiplexer erhöhen die mögliche Kanalzahl zusätzlich.

MRV LogoOptical Add-Drop Multiplexer-Module lassen eine kanalweise Ein- oder Auskopplung der Signale an jedem beliebigen Standort zu.