Performance-Analyse

Im Detail nachgeschaut

Mit der Performance-Analyse bieten wir eine Reihe verschiedener Teil-Disziplinen in Form einer Vorort-Dienstleistung an, die individuell nach den jeweiligen Wünschen und  Anforderungen der Kunden ausgestaltet werden kann.

Für die Durchführung einer Performance Analyse wird zunächst mit dem Auftraggeber bzw. den verantwortlichen Abteilungen (oft sind hier Netzwerk- und Server- und Applikations-Verantwortliche involviert) heraus gearbeitet, welche Performance-Eckdaten benötigt werden.

Im einfachsten Fall muss z.B. eine zentrale Leitung zum Internet/WAN auf ihre aktuelle Last oder auf ihren jeweiligen Datendurchsatz (Durchschnitt/Spitzenwerte) bzw. bei Bedarf die Applikationen auf Ihre Antwortzeiten hin untersucht werden. Dies kann durch spezielle Expert-Systeme geschehen, die für einen vorbestimmten Zeitraum in die Verkehrsleitung eingebunden werden.

Zur Vervollständigung der Performance-Details ist oft die zusätzliche Installation von weiteren Werkzeugen notwendig, die per SNMP/RMON und/oder durch moderne Flow-Technologien (NetFlow, SFlow, IPFIX usw.) weitere Basis-Daten und Netzwerk-Statistiken empfangen und für eine statistische Weiterverarbeitung und Auswertung zwischenspeichern.

Ist die Durchführung einer Performance-Analyse nicht auf einen Messort beschränkt, können weitere Mess-Systeme an beliebigen geografischen Lokationen verbracht und deren Messwerte in die Performance-Analyse mit einbezogen werden.

Nach der Durchführung der Messungen werden die gesammelten Daten bzw. die von einem Analysten ausgewertet und die Mess-Ergebnisse in Form eines umfassenden Berichtes (elektronisch, gedruckt) mit dem Auftraggeber gemeinsam analysiert.

Die Zielsetzung einer Performance-Analyse kann individuell festgelegt werden. Je nach Wunsch kann der Kunde eine Auswertung der Mess-Zeiträume im Hinblick auf reine lastspezifische, applikationsorientierte Besonderheiten, Schwachstellen und Auffälligkeiten erhalten.