News

Banner_Up-to-Date_ohneLogo.png

magellan News

In der Cloud ist alles möglich – unter diesem Motto startet die Cloud Expo Europe am 28. November 2017 in Frankfurt.

Zwei Tage lang zeigen 200 internationale Aussteller die neuesten Trends und Entwicklungen rund um Cloud-Technologien und unter ihnen ist auch der IT Infrastruktur und Security Spezialist magellan netzwerke GmbH (Stand 1035).

Christian Geilen, Channel Development Manager - Central Europe von Rubrik, wird passend zum Messeauftritt auf der Cloud Expo Europe einen Vortrag zum Thema "Backup & Recovery: Infrastruktur reduzieren, Aufwände minimieren" halten.

Des Weiteren haben Besucher die Möglichkeit die magellan netzwerke GmbH und den Partner Rubrik persönlich am Messestand zu sprechen und sich über die aktuellen Dienstleistungen und Lösungen rund um die Themen Cloud, Security, Big Data, Infrastrucure uvm. zu informieren.

  • Dienstag, 28.11.2017 um 16:20 - 16:40 Uhr - Rubrik Vortrag von Christian Geilen: "Backup & Recovery: Infrastruktur reduzieren, Aufwände minimieren" (Conference Theatre Virtualisation, Infrastructure, Storage & Agile Networks

Die Messe findet auf dem Frankfurter Messegelände in Halle 4.1 statt. Interessierte können sich ganz einfach für die kostenlosen Tickets registrieren.

Weitere Informationen hier.


 

 



Mit dem Umzug an den neuen Standort im

Büropark Bredeney,
Hatzper Str. 32,
45149 Essen

beziehen die Kollegen schöne und helle Büroräume und freuen sich darauf künftig Kunden in den neuen Geschäftsräumen begrüßen zu dürfen.

Zu erreichen sind die Kollegen weiterhin unter der bekannten Telefonnummer +49 201 185085-0.

Hier finden Sie eine Übersicht all unserer Standorte.


Die aktuellen Meldungen über die WLAN WPA2 – KRACK-Attacke überschlagen sich derzeit in den Medien. Sicherlich haben Sie auch einige Fragen zu dieser Sicherheitslücke sowie zu den Statements der einzelnen Hersteller – vor allem in welchem Maße Sie und Ihre User davon betroffen sind und wie Sie sich schützen können.

Dabei wollen wir Sie gerne unterstützen.
Hier geht es zu den Informationen!

 

Auf der diesjährigen it-sa wurden vom 10.-12. Oktober wieder die Branchenhighlights der IT-Security in Nürnberg vorgestellt. Auch magellan netzwerke war in diesem Jahr vertreten und gemeinsam mit dem Hersteller Splunk an einem Stand.

Die it-sa ist eine der bedeutendsten IT-Security Messen weltweit. Ob Cloud Computing, IT Forensik, Datensicherung oder Hosting: Die Messe ist eine einzigartige Plattform für IT Sicherheitsbeauftragte, Entwickler und Anbieter von Produkten und Dienstleistungen rund um das Thema IT-Security.

magellan Splunk Stand itsa


Köln, 15.09.2017
Der Kölner Security Spezialist magellan netzwerke GmbH mit Niederlassungen in Berlin, Hamburg, Essen, Frankfurt, Stuttgart und München ist von Splunk sowohl als EMEA Partner of the Year als auch EMEA Central Partner of the Year ausgezeichnet worden.

Nach Bekanntgabe der Award-Gewinner beim Splunk Global Sales Kick-off 2017 in Las Vegas, fand nun die offizielle Übergabe der Awards an ein Team der magellan netzwerke GmbH in der Kölner Zentrale statt. Überreicht wurden die Auszeichnungen durch den Splunk Partner Account Manager Dr. Gregor Klos.

Die magellan netzwerke GmbH – einer von aktuell nur drei Elite-Partnern in Deutschland - ist seit 2011 Splunk Partner und verfügt aktuell über 20 ausgebildete und zertifizierte Splunk-Spezialisten, die alle relevanten Bereiche rund um Pre-Sales Beratung, Consulting, Implementierung und Schulung abdecken. Im vergangen Jahr konnten rund 70 Projekte in den Bereichen Security Information & Event Management (SIEM), Data Analytics und Business, sowie Operational Intelligence in verschiedensten Branchen erfolgreich umgesetzt werden.

Zudem verfügt die magellan netzwerke GmbH über ein 24/7 Network und Security Operation Center (NOC/SOC) wodurch wichtige Projekte im Bereich Managed Services gewonnen werden konnten. Nico Birk, Geschäftsführer der magellan netzwerke GmbH, beurteilt die Marktsituation, wie folgt: „Speziell der Fachkräftemangel und die dadurch wachsende Nachfrage nach Managed Security Services, treibt die weitere Fokussierung auf die Bereiche Managed-SIEM und Managed-SOC. In diesem Zusammenhang sind wir stolz, dass wir mit Splunk einen Managed Service Provider (MSP) Vertrag abschließen konnten.“

Birk betont weiter, dass die magellan netzwerke GmbH Splunk als wichtigen Fokus Partner im Portfolio positioniert hat und diese positive und wichtige Partnerschaft auch in den nächsten Jahren weiter vorantreiben wird. Dazu wird man auch zukünftig in erfahrene Splunk- und Security-Experten investieren.

Des Weiteren startet der Security Spezialist im Herbst mit einer neuen Splunk Workshop-Reihe an 5 Standorten in Deutschland und bietet seinen Kunden und Interessierten eine Plattform gemeinsam aktuelle Themen rund um die Splunk-Lösungen zu erarbeiten.

Splunk Award bergabe

Unsere Stuttgarter magellan Kollegen beziehen neue Büroräume!

Mit dem Umzug in die Curiestraße 2 in 70563 Stuttgart beziehen die Kollegen schöne und helle Büroräume und freuen sich darauf künftig Kunden in den neuen Geschäftsräumen begrüßen zu dürfen.

Zu erreichen sind die Kollegen weiterhin unter der bekannten Telefonnummer +49 711 21955-160.

Hier finden Sie eine Übersicht all unserer Standorte:



Innerhalb von nur 10 Tagen vermeldet die FERNAO Networks einen weiteren Zukauf in diesem Jahr, nach der vonRoll itec AG und der globits GmbH. Mit der Netzwerk Kommunikationssysteme GmbH begrüßt die FERNAO Networks den Netzwerk- und LAN/WAN-Spezialisten aus Barleben in der Gruppe.

Die Netzwerk Kommunikationssysteme GmbH wurde 1991 vom Geschäftsführer Dr. Lutz Müller gegründet und wird bis heute von ihm geleitet. Um die langfristige Nachfolge seines Systemhauses zu regeln, nahm er Kontakt mit der FERNAO Networks Gruppe auf. Das Konzept eines bundesweiten, leistungsfähigen Firmenverbundes überzeugte ihn.

Für die Entscheidung, sich der Gruppe anzuschließen, führt Müller seine wesentlichen Beweggründe an: „Ein wichtiges Argument ist die langfristige Sicherung aller Arbeitsplätze und der Ausbau der Geschäftsbeziehungen zu unseren Kunden. Zudem bieten sich der Netzwerk Kommunikationssysteme GmbH durch das erweiterte Portfolio der FERNAO Networks neue Chancen und Möglichkeiten im IT-Markt, speziell in den Bereichen Security, Datacenter und Managed Services. Davon partizipieren alle Seiten.“ Dr. Lutz Müller blickt hoffnungsvoll in die Zukunft, wobei er auch weiterhin das Unternehmen als Geschäftsführer operativ leiten wird.

Stefan Ploder, Geschäftsführer bei der FERNAO Networks, begrüßt den Zusammenschluss. „Mit der Netzwerk Kommunikationssysteme GmbH haben wir nun einen erfahrenen und etablierten Experten für Lösungen in den Bereichen Enterprise Networking, Verkabelungssysteme, Zutrittssteuerung, USV Stromversorgungen und Wireless LANs & Richtfunk gewinnen können.“ Durch den Neuzugang der Netzwerk Kommunikationssysteme GmbH stärkt die FERNAO Networks weiter seine geographische Präsenz in Mitteldeutschland. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und blicken erwartungsvoll in die Zukunft, denn wir erwarten hierdurch, neue und spannende Projekte realisieren zu können und die Gruppe gemeinsam voranzubringen“, so Ploder.

Mit dieser Akquise besteht die FERNAO Networks Gruppe nun aus den Unternehmen magellan netzwerke GmbH, Computer Stamm GmbH, vonRoll itec AG, globits GmbH und Netzwerk Kommunikationssysteme GmbH.

Über Netzwerke Kommunikationssysteme GmbH

Die Netzwerk Kommunikationssysteme GmbH vereint mehr als 25 Jahre Erfahrung im Bereich Projektmanagement mit maßgeschneiderten IT-Lösungen. Dank kompetenter Mitarbeiter und langjähriger Partnerschaften zu führenden IT Herstellern konnte sich die Netzwerk Kommunikationssysteme GmbH in der Region Sachsen-Anhalt einen Namen machen. Weitere Infos finden Sie hier.

Über FERNAO Networks Holding GmbH

FERNAO Networks bündelt das Knowhow mehrerer erfolgreicher IT-Unternehmen in den Bereichen IP-Networking, IT-Security, IT- und TK-Systeme sowie Carrier-Solutions. Mit über 300 Mitarbeitern an elf Standorten in Deutschland und der Schweiz bietet die Fernao Consulting, Implementation, Managed Services und ein Network Operation Center aus einer Hand. Weitere Infos finden Sie hier.

 




Innerhalb von nur 4 Wochen vermeldet die FERNAO Networks den zweiten Zukauf dieses Jahres. Mit der globits GmbH begrüßt die FERNAO Networks den IP-Kommunikation Spezialisten in der Gruppe. Als in Berlin ansässiger und bundesweit agierender Lösungsintegrator tritt ein Unternehmen in die Gruppe, das sich durch langjährige Erfahrung im Bereich IP-Kommunikation, Sicherheitstechnik und Realisierung von ganzheitlichen Lösungen (Datacenter, VDI) überregional einen Namen machen konnte.

Die langjährigen Inhaber und Geschäftsführer der globits, Dr. Andreas Barsch und Matthias Herrschuh, bleiben signifikant am Unternehmen beteiligt und werden es auch weiterhin operativ leiten. Dr. Barsch, Geschäftsführer der globits GmbH, freut sich auf den Zusammenschluss und blickt positiv in die Zukunft: „Im Rahmen dieser Gruppe werden wir unser generelles Potenzial noch besser entfalten, unseren Kunden ein noch individueller zugeschnittenes und regionaler orientiertes Service-Portfolio und unseren Mitarbeitern einen hoch spannenden und zukunftsorientierten Arbeitsplatz anbieten können.“

Ergänzend betont Matthias Herrschuh, zweiter Geschäftsführer der globits GmbH, die weiteren Synergien, die sich durch die Partnerschaft für künftige Kundenprojekte ergeben: „Die voranschreitende Konvergenz der klassischen Sicherheitstechnik mit der Informationstechnik im Rahmen der neuen Gruppe aktiv in neue Kundenprojekte einbringen und gestalten zu können, war ein wesentlicher Aspekt für diesen für uns zukunftsweisenden Schritt.“

Stefan Ploder, Geschäftsführer bei der FERNAO Networks: „Wir sind sehr erfreut über den Neuzugang und sehen ein großes Wachstumspotential sowohl für die globits GmbH als auch für die FERNAO Networks und freuen uns, unseren Kunden den Zugang zu einem weiteren Kompetenzpartner zu ermöglichen.“ Mit der Aufnahme der globits GmbH in die Gruppe stärkt die FERNAO Networks zudem ihre geographische Präsenz in Berlin. „Für die Kunden der FERNAO Networks ergeben sich durch den Zukauf zusätzliche Lösungspotentiale in den Bereichen IP-Kommunikation (Unified Communication, Telepräsenz), Mobilität (WLAN, BYOD), agiles DataCenter (FlexPod, MetroCluster, VDI) und Sicherheitstechnik (Videoüberwachung, Zugangskontrolle, Einbruchmeldeanlagen)“, so Ploder.


Über globits GmbH

Die globits GmbH wurde 1990 als klassisches Systemhaus gegründet und konnte sich über die Jahre als zuverlässiger und kompetenter Berater für den strategischen und gezielten Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien, insbesondere der IP-Kommunikation, etablieren. Die globits GmbH hat ihren Sitz in Berlin, von wo aus bundesweit Projekte erfolgreich realisiert und gesteuert werden. Weitere Infos finden Sie hier.

FERNAO Networks Holding GmbH

FERNAO Networks bündelt das Know-How mehrerer erfolgreicher IT-Unternehmen in den Bereichen IP-Networking, IT-Security, IT- und TK-Systeme sowie Carrier-Solutions. Mit über 250 Mitarbeitern an zehn Standorten in Deutschland und der Schweiz bietet die FERNAO Networks Analyse, Consulting, Implementation, Managed Services und die Betreuung durch ein 24x7 Network Operation Center alles einer Hand. Weitere Infos finden Sie hier.




 


Fernao Networks erwirbt vonRoll itec unter Beteiligung des bestehenden Managements

Strukturen, Standorte und Organisation bleiben erhalten  

Der IT Security und Netzwerkspezialist Fernao Networks begrüßt die auf IT- Outsourcing und Cloud spezialisierte vonRoll itec als neues Mitglied der Unternehmensgruppe.

Die langjährige Geschäftsleitung der vonRoll itec um CEO Martin Vogt und COO Vanja Rohr beteiligt sich signifikant am Unternehmen und wird es auch fortan operativ leiten. Dass für Kontinuität gesorgt ist, zeigt weiter die Zusammensetzung des neuen Verwaltungsrats: Die beiden nehmen Einsitz in den Verwaltungsrat, dem Vogt als Präsident vorsteht. „Wir sind dankbar, dass wir uns unter dem Dach der vonRoll infratec Gruppe so gut entwickeln konnten und sehen in der Partnerschaft mit Fernao Networks für beide Seiten einen großen Mehrwert — und zwar nicht nur für uns als Unternehmen, sondern auch für unsere Kunden“, ist Vogt überzeugt.

Die bisherige Unternehmensstrategie mit Fokus auf hybride Cloud-Betriebskonzepte, SAP Hana, Digitalisierung sowie Auslandstrategie und alle bestehenden Strukturen und Organisationen werden konsequent weitergeführt. Die Rechenzentren an den Standorten Gerlafingen und Solothurn bleiben erhalten. „Neu können wir unseren Kunden Know-how und Ressourcen in den Bereichen IT-Netzwerk und IT-Security anbieten. So können wir unseren Wachstumskurs weiterhin beschreiten und das Unternehmen positiv entwickeln“, sagt Vogt.

Für die Kunden von Fernao Networks ergeben sich dank des Zugangs von vonRoll itec zur Gruppe zusätzliche Kompetenzen im Bereich PaaS (Platform as a Service). Hendrik Sauer, Geschäftsführer bei Fernao Networks: „Wir sind glücklich, dass wir mit vonRoll itec einen erfahrenen und renommierten Spezialisten für Lösungen in den Bereichen Microsoft Azure und SAP Hana für die Fernao-Gruppe gewinnen konnten.“ Dies bedeute für Fernao Networks den Einstieg in den Schweizer Markt. „Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung der vonRoll itec und sind überzeugt, die Gruppe gemeinsam weiter zu bringen“, so Sauer.

Über vonRoll itec
Die vonRoll itec wurde 2002 aus der IT-Abteilung der Von Roll Management AG gegründet und beschäftigt heute über 50 ICT-Spezialisten. Mit Standorten in Gerlafingen und Zürich sowie zwei hochverfügbaren Rechenzentren hat sich vonRoll itec als verlässlicher ICT-Partner für mittlere bis größere, auch international tätige KMU mit zahlreichen Referenzen etabliert. Weitere Infos finden Sie hier.

Über Fernao Networks Holding
Fernao Networks ist eine Unternehmensgruppe, die das Know-how mehrerer erfolgreicher IT-Unternehmen in den Bereichen IP-Networks, ITSecurity, IT-Infrastruktur sowie Carrier-Solutions vereint. Mit über 180 Mitarbeitern an acht Standorten in Deutschland bietet das Unternehmen Dienstleistungen wie Consulting, Implementation und Managed Services aus einer Hand. Zu diesem Zusammenschluss gehören bisher magellan netzwerke GmbH und Computer Stamm. Weitere Infos finden Sie hier.


 


magellan ist Splunk EMEA Partner of the Year!

Für „herausragende Leistungen, das Engagement für den Kundenerfolg, die stetige Erweiterung der Splunk-Fähigkeiten sowie die Zusammenarbeit mit Splunk" hat magellan den Award als Europas Partner des Jahres erhalten.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung!

Weitere Infos finden Sie hier.


 


Vor 25 Jahren, am 1. April 1992, haben wir unsere ersten Schritte gemacht. Und heute sind wir zu einem erfolgreichen, knapp 120-Leute starken Unternhemen in der IT-Branche geworden. Aber das soll nicht heißen, dass wir uns nun ausruhen, sondern wir wollen uns vielmehr stetig weiterentwickeln.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen unseren Unterstützern und Wegbegleitern bedanken: an erster Stelle unseren Mitarbeitern sowie unseren Kunden und Partnern.

Auf die nächsten 25 Jahre magellan...

 


Der IT-Security-Anbieter Palo Alto Networks hat sein Sortiment aufgerüstet und die drei neue Serien PA-220, PA-800 und PA-5200 auf den Markt gebracht. Diese sind noch performanter und passen sich noch besser an die Bedürfnisse der Kunden an.

Erfahren Sie hier mehr über Palo Alto Networks.


Die FortiGate Network Security Expert Kennzeichnung (NSE8) stellt das breite und umfassende Wissen eines Partners über Network Security Design, Konfiguration und Troubleshooting für komplexe Netzwerke dar. Mit dieser – bisher kaum vergebenen – Auszeichnung wurden wir vor einigen Tagen geehrt und haben damit den höchstmöglichen und gleichermaßen erlesenen Zertifizierungsstatus NSE8 bei Fortinet erhalten. Wir freuen uns auch weiterhin auf die tolle Zusammenarbeit mit Fortinet.

Erfahren Sie hier mehr über Fortinet.


Ab dem 01.01.2017 finden Sie unsere Niederlassung in Hamburg unter einer neuen Anschrift:

magellan netzwerke GmbH
Niederlassung Hamburg
Störtebeker-Haus
Borstelmannsweg 145
20537 Hamburg

Tel.:  040 64226-177
Fax:  040 64226-178

Auf weiterhin gute Zusammenarbeit!

Fortinet hat uns auf seiner jährlichen Partnerkonferenz in Frankfurt ausgezeichnet und für den "MID-Market Partner of the Year 2016" diese gläserne Trophäe überreicht.

Wir freuen uns ganz besonders über diese Auszeichnung, da wir bereits seit vielen Jahren mit viel Spaß zusammenarbeiten und mittlerweile als Platinum Partner gemeinsam viele erfolgreiche Projekte realisiert haben.

Vielen Dank an Fortinet.

Weitere Informationen über Fortinet finden Sie hier.

Heute hat Brocade Communications Systems, Inc. bekannt gegeben, dass sie von Broadcom Limited für $5,9 Mrd. gekauft werden. Broadcom ist überzeugt, dass das SAN Geschäft eine starke Ergänzung zu seinen Enterprise Storage und Netzwerklösungen darstellt.

 

Weitere Informationen über Brocade finden Sie hier.

Die magellan netzwerke wird auf der diesjährigen it-sa vom 18.-20. Oktober in Nürnberg nun an zwei Ständen vertreten sein. Wir stehen Ihnen als Mitaussteller bei unseren Partnern Imperva und wie bereits angekündigt Splunk zur Verfügung und freuen uns auf einen aktiven Austausch mit Ihnen.

Die it-sa ist eine der bedeutendsten IT-Security Messen weltweit. Ob Cloud Computing, IT Forensik, Datensicherung oder Hosting: Die Messe ist eine einzigartige Plattform für IT Sicherheitsbeauftragte, Entwickler und Anbieter von Produkten und Dienstleistungen rund um das Thema IT-Security.


Heute wurde bekannt gegeben, dass Extreme Networks Wireless LAN Business von Zebra Technologies kaufen wird. Die Transaktion wird voraussichtlich im vierten Quartal 2016 durchgeführt. 

Weitere Informationen über Extreme Networks finden Sie hier und zu Zebra Technologies hier.

Palo Alto Networks betreibt nun ihre WildFire EU Cloud in einem Rechenzentrum in den Niederlanden. Somit können Kunden nun innerhalb der europäischen Grenzen den Bedrohungsanalysedienst von Palo Alto Networks nutzen und gleichzeitig dabei den europäischen Datenschutzanforderungen gerecht werden.

Weitere Informationen über Palo Alto Networks finden Sie hier.

Auf der diesjährigen it-sa werden vom 18.-20. Oktober wieder die Branchenhighlights der IT-Security in Nürnberg vorgestellt. Auch magellan netzwerke wird in diesem Jahr vertreten sein und gemeinsam mit dem Hersteller Splunk an ein einem Stand sein.

Die it-sa ist eine der bedeutendsten IT-Security Messen weltweit. Ob Cloud Computing, IT Forensik, Datensicherung oder Hosting: Die Messe ist eine einzigartige Plattform für IT Sicherheitsbeauftragte, Entwickler und Anbieter von Produkten und Dienstleistungen rund um das Thema IT-Security.


Ab sofort finden Sie unsere Niederlassung in Stuttgart unter einer neuen Anschrift:

magellan netzwerke GmbH
Niederlassung Stuttgart
Liebknechtstraße 33
70565 Stuttgart

Tel.:  0711 21955-160
Fax:  0711 21955-161

Auf weiterhin gute Zusammenarbeit!

Fernao Networks gab heute die Aufnahme der Computer Stamm in die Fernao-Unternehmensgruppe bekannt.

Ziel des Anschlusses ist es, eine führende Unternehmensgruppe auf dem Gebiet der Beratung, Planung und Umsetzung von IT-Projekten, insbesondere im Bereich IT-Netzwerke / IT Security sowie dem Betrieb von IT-Infrastruktur, aufzubauen. Dies geschieht durch weitere Zukäufe und Erweiterungsinvestitionen, für die die Münchner Beteiligungsgesellschaft AUCTUS Capital Partners Wachstumskapital zur Verfügung stellt. Erster „Baustein“ im Rahmen der Buy & Build Strategie der Fernao war Ende des vergangenen Jahres die magellan netzwerke GmbH.

Vor allem die Kunden der beiden Unternehmen profitieren von dieser starken Verbindung: das Dienstleistungs- und Produktportfolio hat sich deutlich erweitert, die regionale Präsenz hat zugenommen. Mehr als 150 Mitarbeiter an 7 Standorten stehen jetzt für Kundeneinsätze zur Verfügung; gemeinsam hat die Gruppe im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von über 50 Mio. Euro erzielt.

Zudem vereint die neue Gruppe durch den Zusammenschluss Top-Zertifizierungen bei den Partner-Herstellern, und ist somit in der Lage, noch flexibler auf Kundenwünsche zu reagieren.

Andreas Stamm, Geschäftsführer der Computer Stamm, sieht die enormen Vorteile für seine Kunden bei diesem Zusammenschluss: „IT-Security, Monitoring/Analyse und die Bereitstellung eines 24x7 Network Operation Centers sind Bereiche, die wir ab heute in erweitertem Umfang unseren Kunden zur Verfügung stellen können.“

„Mit der Begeisterung von Computer Stamm für die gemeinsame Sache gewinnen wir Expertise in den Bereichen VoIP und Desktop-Lösungen sowie Ressourcen für umfangreiche Vor-Ort-Services zu unseren eigenen Stärken dazu“, freut sich Stefan Ploder, neben Nico Birk, Hendrik Sauer und Ulrich Weller einer der Geschäftsführer der Fernao Networks, über den Zusammenschluss.

Als Ergänzung des Managements der Computer Stamm wird David Hecker als neuer Co-Geschäftsführer vorgestellt, der seine Erfahrung beim Aufbau von Unternehmensgruppen einbringt und zusätzlich als einer der Geschäftsführer der Fernao für diesen Aufgabenbereich dort tätig ist.

Über Computer Stamm GmbH:
Computer Stamm ist ein IT-Systemhaus, das seit 1988 sein Hauptaufgabengebiet in der Installation und Betreuung von IT- und TK-Systemen sieht. Computer Stamm bietet vom mobilen Arbeitsplatz über Telefonanlagen bis zu Netzwerken mit umfassender Serverinfrastruktur Lösungen für verschiedenste Kundenanforderungen. Der Kundenkreis setzt sich aus den Bereichen Industrie, Handel, mittelständischen Betrieben sowie Banken, Verwaltungen und Versicherungen zusammen. Mehr hier.

Über magellan netzwerke GmbH:
Die magellan netzwerke versteht sich als Netzwerk-Experte, der sich in die Situation seiner Kunden hineinversetzen kann, spezialisiert auf die Konzeption, Realisierung und Betreuung von komplexen Unternehmensnetzwerken. Ihr Fokus liegt in den Fachgebieten IT-Security, IP-Networking, Data-Center- sowie Carrier-Lösungen und im Bereich Monitoring & Analyse. Überdies betreiben sie ein Network Operation Center, welches die IT-Infrastruktur und Anwendungen der Kunden bis zu 24/7 betreut. Neben der Zentrale in Köln, haben sie ihre Standorte in Berlin, Hamburg, Essen, Stuttgart und München. Mehr hier.

Über AUCTUS Capital Partners AG:
AUCTUS ist eine von Unternehmern gegründete, unabhängige Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in München. Sie verwaltetet ein Fondskapital von über 500 Mio. €, das von institutionellen Anlegern, erfolgreichen Unternehmern und dem AUCTUS Team zur Verfügung gestellt wird. Im Dezember 2015 wurde AUCTUS zum vierten Mal in Folge von Leaders League der prestigeträchtige „Gold Award“ für den besten „LBO Fund in Deutschland, Österreich und der Schweiz“ verliehen. Mehr hier.

Durch den milliardenschweren Kauf von Ruckus Wireless, dem Spezialisten für Wireless Infrastrukture, stärkt sich Brocade im Bereich Storage Area Networking und Service Provider WiFi. Der Transaktionswert beläuft sich hierbei auf 1,2 Mrd. Dollar.

Weitere Informationen über Brocade finden Sie hier.

Mit Ocedo kauft Riverbed ein deutsches Startup, welches Lösungen für Software Defined Networking und Software Defined Wide Area Network anbietet. Das Ziel dabei sei es, sowohl das Thema SDN weiter auszubauen als auch Application-Performance- und Business-Agility-Lösungen für moderne hybride Unternehmen anzubieten.

Weitere Informationen über Riverbed finden Sie hier.

Bei einigen FortiOS-Versionen kann aktuell – ohne Authentifizierung – per SSH auf FortiGate-Firewalls zugegriffen werden.

Folgende Versionen (und höher) sind NICHT betroffen:
- FortiOS v4.3.17 oder spätere Versionen der FortiOS v4.3 (verfügbar seit 09.07.2014)
- FortiOS v5.0.8 oder spätere Versionen der FortiOS v5.0 (verfügbar seit 28.07.2014)
- sämtliche Versionen der FortiOS v5.2 oder v5.4

Alle älteren Versionen müssen als unsicher gelten.

Betroffene Fortinet-Nutzer sollten also:
1. sicherstellen, dass der SSH-Zugriff nur aus dem internen (Management-)Netz möglich ist ("Trusted Hosts"-Option)
2. möglichst bald auf eine der o.g. Versionen updaten

Falls Sie Unterstützung bei diesem Prozess benötigen, können Sie dies natürlich gerne bei uns anfragen.

Weitere Informationen von Fortinet darüber finden Sie hier.

Einstieg der AUCTUS Capital Partners AG bei magellan netzwerke GmbH

Mit dem Münchener Beteiligungsunternehmen AUCTUS Capital Partners AG –  kurz  AUCTUS – hat die magellan netzwerke GmbH einen finanzstarken Partner gewonnen, der sich mehrheitlich am Unternehmen beteiligt.

Ziel der Beteiligung ist es, gemeinsam mit AUCTUS eine führende Unternehmensgruppe auf dem Gebiet der Beratung, Planung und Umsetzung von IT-Projekten, insbesondere im Bereich IT-Netzwerke / IT Security sowie dem Betrieb von IT-Infrastruktur, aufzubauen. Dies geschieht über weitere Zukäufe und Erweiterungsinvestitionen wofür AUCTUS Wachstumskapital zur Verfügung stellen wird.

Das operative Geschäft wird künftig von den vier Gesellschaftern Nico Birk, Stefan Ploder, Hendrik Sauer und Ulrich Weller geführt. Die Gesellschafter Werner Weber und Christof Zehren scheiden im Laufe des nächsten Jahres aus, bleiben dem Unternehmen aber im Rahmen einer finanziellen Beteiligung verbunden.

Über AUCTUS Capital Partners AG:

AUCTUS (www.auctus.com) ist eine von Unternehmern gegründete, unabhängige Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in München. Sie verwaltetet ein Fondskapital von über 500 Mio. €, das von institutionellen Anlegern, erfolgreichen Unternehmern und dem AUCTUS Team zur Verfügung gestellt wird. Im Dezember 2015 wurde AUCTUS zum vierten Mal in Folge von Leaders League der prestigeträchtige „Gold Award“ für den besten „LBO Fund in Deutschland, Österreich und der Schweiz“ verliehen.
Nach dem Zusammenschluss von Safenet und Gemalto ist das Unternehmen der weltweit führende Anbieter für Unternehmens- und Bankensicherheit. Der Schutz von Daten, Identitäten und geistigem Eigentum stehen im Focus. Die Lösungen von Gemalto helfen Risiken zu kontrollieren, Compliance zu gewährleisten und IT-Sicherheit erfolgreich umzusetzen.

Weitere Informationen zu Gemalto finden Sie hier.
Aufgrund unserer starken Partnerschaft und Zusammenarbeit mit Palo Alto Networks haben wir, magellan netzwerke GmbH, den höchstmöglichen Partnerstatus in dem NextWave Partner Program von Palo Alto Networks erreicht: wir sind nun Diamond Partner.

Weitere Informationen zu Palo Alto Networks finden Sie hier.
Palo Alto Networks hat nun seine aktuell leistungsstärkste Firewall auf den Markt gebracht: die PA-7080. Neben 200 GBit/s Firewall-Durchsatz und 80 GBit/s VPN-Durchsatz, bietet sie vor allem für große Rechenzentren und Service-Delivery-Infrastrukturen fast 700 spezifische Funktionen für Vernetzung, Sicherheit, Content Inspection und Verwaltung.

Weitere Informationen zu Palo Alto Networks und der PA-7080 finden Sie hier.

Zum fünften Mal ist es wieder geschafft - 200 Teilnehmer haben die tour de magellan vergangenen Samstag erfolgreich gemeistert. Auch Petrus hielt zum wiederholten Male zu uns und hat die dunklen Regenwolken auf der 111km langen Strecke von uns fern gehalten. Vielen Dank an alle Sponsoren, Partnern, Teilnehmern und Mitarbeitern für den gelungenden Tag.

Mehr Bilder zur tour de magellan finden Sie hier!

Gemeinsam für ein großes Ziel in die Pedale treten - das ist die tour de magellan.

Wir freuen uns in diesem Jahr besonders auf zwei neue Gesichter bei der Tour. Zum einen den Doppelweltmeister im Straßenrennen und Zeitfahren für Radsportler mit Handicap, Hans-Peter Durst, der mit uns zusammen die 111 km fährt. Außerdem wird der aktuelle Paralympicssieger und mehrfache Weltmeister im Rollstuhl-Tischtennis, Holger Nikelis, vor Ort sein, um zusammen mit Hans-Peter Durst und der Organisation sport grenzenlos für die Inklusion im Sport zu werben.

Beide beweisen, dass mit Ehrgeiz und einem starkem Willen alles zu erreichen ist.

Mehr Infos rund um die tour de magellan finden Sie hier!

So wie auch im letzten Jahr ist Imperva im Magic Quadrant für Web Application Firewalls als einziger 'Leader' positioniert worden. Bewertet wird dabei die Innovation kombiniert mit der Umsetztungskraft. Laut dem aktuellen Gartner-Report hat Imperva hierbei mit ihren Lösungen zum Schutz sensibler Unternehmensdaten sowie physischer und virtueller Rechenzentren die Nase weit vorn.

Gartner-Magic-Quadrant WAF Imperva

Weitere Informationen zu Imperva finden Sie hier.


Der Analyse- und Security-Spezialist Splunk verstärkt sich im Bereich Cybersecurity und übernimmt das kalifornische Security-Start-up Caspida für 190 Mio. US-Dollar. Caspida setzt auf Machine Learning Techniken, um Malware und andere Bedrohungen für Daten und Netzwerke zu erkennen. Über diese Analyse-Technologien sollen Splunks Cybersecurity-Produkte optimiert und erweitert werden.

Weitere Informationen zu Splunk finden Sie hier.


Extreme Networks hat auch in diesem Jahr wieder einen neuen Solution Guide herausgebracht. Hier stellt der Netzwerkspezialist alle seine Lösungen mal genauer im Detail vor. Schauen Sie doch einfach mal rein.

Eine Version für einen üblichen eBook Reader finden Sie hier und eine Version für das Kindle finden Sie hier. Ein eBook Reader erhält man üblicherweise frei verfügbar in jedem Appstore.

Weitere Informationen zu Extreme Networks finden Sie hier.

Die beiden Netzwerkspezialisten Juniper Networks und Ruckus Wireless haben sich für eine Zusammenarbeit entschieden. Künftig können die Ethernet Switches der EX-Serie von Juniper mit den Access Points der Zone-Flex-Serie sowie der Smart-Zone-Management-Plattform von Ruckus kombiniert werden. Hierbei wollen sie ihre Kompetenzen bündeln und so neue Kundensegmente erschließen.

Erfahren Sie hier mehr über Juniper Networks und hier über Ruckus Wireless.
Auch der als "Hackl Schorsch" bekannte Olympiasieger im Rennrodeln unterstützt den guten Zweck und radelt mit uns am 15.08.2015 die 111km lange Strecke rund um Köln mit. Georg Hackl war der erfolgreichste Rennrodler der Welt. Dreimal in Folge holte er sich den Olympiasieg und war mehrfacher Welt- und Europameister. 1998 wurde er zum "Sportler des Jahres" gewählt. Wir freuen uns, ihn bei uns mit im Team zu haben.

Erfahren Sie hier mehr über die tour de magellan.

Mit der 44 Mio. US-Dollar teuren Übernahme des WiFi-Anbieters Meru Networks baut der Spezialist für Netzwerksicherheit Fortinet sein Portfolio im WLAN-Markt aus. Hierbei gewinnt Fortinet ein erfahrenes Forschungs- und Ingenieurs-Team dazu, dass die Strategie des Unternehmens stärkt, kabelgebundene und kabellose Clients zusammen von jedem Zugangspunkt des Netzwerks zu sichern und zu managen.

Erfahren Sie hier mehr über Fortinet.

WildPackets Inc., führender Anbieter von Netzwerk Performance Monitoring und Analyse Lösungen, firmiert ab sofort unter Savvius Inc. Der neue Name steht für die 25jährige Erfolgsstory des Unternehmens im Bereich Netzwerk Analyse und Troubleshooting sowie die aktuelle Erweiterung auf Security Forensik. Diese Lösungen ermöglichen Netzwerk- und Sicherheitsspezialisten, auf schnelle Art und Weise sowohl Engpässe als auch relevante Vorfälle gezielt zu identifizieren, zu verstehen und somit richtig darauf zu reagieren.

Weitere Informationen zu WildPackets bzw. Savvius finden Sie hier.

Der Computerkonzern Hewlett-Packard wird voraussichtlich zum Oktober dieses Jahres den Netzausrüster und WLAN-Spezialisten Aruba Networks für drei Milliarden US-Dollar übernehmen. Der Kauf würde HP unter anderem Geschäftsmöglichkeiten im wichtigen Chinesischen Markt bieten und jüngst gesunkene Marktanteile im Bereich Funknetz durch Aruba zurückgewinnen. Zu diesem Zeitpunkt will sich der HP-Konzern in zwei Teile spalten – der Zukauf Aruba soll die Unternehmenssparte Hewlett-Packard Enterprise ergänzen.

Weitere Informationen zu Aruba und HP finden Sie hier.

Bei diesem auch TrustDay genannten IT-Sicherheitstag am 10.02. in der IHK Region Stuttgart informieren Experten über aktuelle Sicherheitslücken und erfolgswirksame Lösungsansätze. Während Daten, Wissen und Know-How fortwährend von Unternehmen aufgebaut werden, wachsen dabei gleichzeitig unerlaubte Zugriffe, Sabotage, Manipulation und Spionage. Wird keine ausreichende Sicherheit gelebt, kann dies wirtschaftliche und materielle Schäden zur Folge haben. Der Tag zeigt Erfahrungsberichte und Checklisten, die Anregungen geben, wie man IT-Sicherheit mit geeigneten Mitteln in den Griff bekommt.

Wir werden den TrustDay ebenfalls unterstützen und mit einem Messestand und zwei Vorträgen für Ihre Fragen vor Ort sein. Der erste Vortrag behandelt die „Absicherung von businesskritischen (Web-) Applikationen gegen Ausfall und Datenmissbrauch“ und der zweite ein „sicheres WLAN im Unternehmensumfeld“. Kommen Sie gerne vorbei und besuchen Sie uns.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Auch in diesem Jahr sind wir stolzer Sponsor der Kölner Charity Sports Night. Am 30.11.2014 trafen sich Spitzensportler und Charity Freunde im Dorint Hotel (Messe Deutz) um Gutes zu tun. Ein Spendenscheck in Höhe von über 100.000 Euro wurde an diesem Abend mit dem Hauptsponsor CARGLASS feierlich übergeben. Der Erlös der Veranstaltung geht an die Stiftungen “Tapfere Kinder” von Schirmherr Reiner Calmund und die Carglass Stiftung “Giving Back”. Gäste wie u.a. Reiner Calmund, Felix Sturm, Toni Schumacher, Joey Kelly und Peter Stöger kamen um dieses Event zu unterstützen. Veranstaltet wurde das Top-Event von Human Brands, der Agentur für Sportmarketing und Events.

Für mehr Infos zu "Giving Back", klicken Sie bitte hier und für Infos zu "Tapfere Kinder", bitte hier.
Der Verein zur Förderung eines Deutschen Forschungsnetzes e.V. fördert die Schaffung der wissenschaftlich-technischen Voraussetzungen für die Errichtung, den Betrieb und die Nutzung eines rechnergestützten Informations- und Kommunikationssystems für die öffentlich geförderte und die gemeinnützige Forschung in der Bundesrepublik Deutschland. Zur Unterstützung des Vereinszwecks organisiert der DFN-Verein Tagungen, Foren, Workshops und andere Veranstaltungen, so auch die Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung. In diesem Zuge unterstützen wir die 12. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung am 18.-20. Mai 2015 als Sponsor und werden auch vor Ort vertreten sein. Für mehr Infos zum DFN, klicken Sie bitte hier.
Imperva ist als Spezialist für den Schutz sensibler Unternehmensdaten sowie physischer und virtueller Rechenzentren bekannt und ist nun genau dafür ausgezeichnet worden. Im Gartner-Report vom Juni 2014 ist Imperva, dank seiner Innovation und Umsetzungskraft, im Magic Quadrant für Web Application Firewalls als einziger 'Leader' positioniert worden.

gartner-report-imperva

Wenn Sie mehr über den Gartner Report lesen wollen, klicken Sie hier. Für mehr Informationen zu Imperva klicken Sie hier.
Palo Alto Networks hat eine Studie herausgegeben, wie Hacker Schlupflöcher ausnutzen, um Sicherheitskontrollen zu umgehen. Dazu haben sie Informationen von 5.500 Netzwerken und Milliarden von Logdaten über einen Zeitraum von 12 Monaten erfasst und ausgewertet.

Die wichtigsten Erkenntnisse:

•  E-Mail, Social Media und Video bleiben die Quellen für Angriffe, sind aber oft nur die Initialzündung für Mehr-Phasen-Angriffe

•  99 % aller Malware-Logdaten wurden von einer einzigen Bedrohung generiert, die UDP verwendete

•  34 % der beobachteten Anwendungen können SSL-Verschlüsselung verwenden


2014-application-usage-threat-report-infographic
Weitere Informationen und Empfehlungen zum Schutz Ihrer Netzwerke finden Sie hier. Alle weiteren Informationen rund um Palo Alto Networks finden Sie hier.
15.07.2014  |  09:00 - 17:00 Uhr  |  Mövenpick Hotel Stuttgart Airport & Messe

In diesem Workshop werden wir Ihnen auf der einen Seite Lösungen von splunk im Kampf gegen Angriffe auf das Firmennetzwerk und auf der anderen Seite Lösungen von Palo Alto gegen die Flut der in Rechenzentren gespeicherten Daten vorstellen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und auf IT-Fachleute aus mittelständischen und großen Unternehmen ausgerichtet.
Das Marktforschungsunternehmen Gartner, welches sich auf die Entwicklungen in der IT spezialisiert hat, hat Riverbed zum 7. Mal als 'Leader' im Bereich WAN-Optimierung benannt. Zudem ist Riverbed in diesem Report noch in drei weiteren sogenannten 'Magic Quadranten' zu finden. Im Bereich Application Performance Monitoring sowie im Bereich Network Performance Monitoring and Diagnostics haben sie die Auszeichnung 'Leader' erhalten und im Bereich Application Delivery Controllers die Auszeichnung 'Visionär'.


gartner-report-wan-optimization


Wenn Sie mehr zu Riverbed erfahren möchten, klicken Sie hier.
14. April 2014

In den vergangenen Tagen hat Heartbleed für helle Aufregung gesorgt.  Er wurde zur größten Sicherheitslücke in der Geschichte des Internets erklärt. In einem Modul der weit verbreiteten Kryptographie-Bibliothek OpenSSL, lässt sich durch einen Fehler der verschlüsselte Datenverkehr ausspähen. Dieses Problem betrifft nicht nur Webserver sondern auch E-Mail, VPN und andere Dienste. Anmeldedaten und Passwörter können ausgelesen werden und eigentlich verschlüsselter Datenverkehr wird für böswillige Angreifer sichtbar.

Viele Hersteller wie Fortinet, Juniper, Radware oder Blue Coat sind von diesem Problem betroffen, teilweise ganze Produktreihen, manchmal auch nur einzelne Versionen.

Jetzt sollten schnellstmöglich die bereits vorliegenden Updates installiert werden, die das Heartbleed-Leck schließen.

Folgend finden Sie Hilfe zu verschiedenen Herstellern:

Aruba: Bugfixes verfügbar

Betroffene Versionen sind:

  • ArubaOS 6.3.x, 6.4.x
  • ClearPass 6.1.x, 6.2.x, 6.3.x

Aruba wird bis 11.04.2014. ein neues Patch Release zur Verfügung stellen und rät allen Nutzern ein Upgrade auf die neuesten Versionen vorzunehmen und Zertifikate ggf. zu erneuern:

  • ArubaOS 6.3.1.5
  • ArubaOS 6.4.0.3
  • ClearPass 6.1.X
  • ClearPass 6.2.X
  • ClearPass 6.3.X

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

Astaro / Sophos:

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

Blue Coat: Patches verfügbar

Kunden, die den Blue Coat Cloud Service und das ThreatPulse Portal nutzen, sind nicht von der OpenSSL Schwachstelle betroffen. Betroffen sind Blue Coat Produkte, die die entsprechende Version von OpenSSL mit aktivierter "Heartbeat Option" nutzen, wenn diese als Server innerhalb TLS Sessions agieren. Nachfolgend finden Sie Infos zu den relevanten Produkten und Versionen sowie Links zu den Hot-Fixes.

Product

Versions

Release Target Date

Status

Patch Version

ProxySG

6.5.1.1 - 6.5.3.5

April 9, 2014

Released

6.5.3.6

ProxyAV

3.5.1.1. - 3.5.1.6

  Under development

3.5.1.7

Content Analysis System

1.1.1.1 - 1.1.5.1

  Under development

1.1.5.2

SSL Visibility Appliance

3.7.0

April 9, 2014

Released

3.7.0-69

Malware Analysis Appliance

1.1.0

  Under development

1.1.1

In den meisten Konfigurationen sind die Produkte ProxyAV, Content Analysis System und Malware Analysis Appliances nicht via Internet erreichbar, daher ist die Gefahr hierbei sehr gering. Generell empfiehlt Blue Coat aber die Schwachstelle schnellstmöglich zu beseitigen und die entsprechenden Patches einzuspielen.

Zudem möchten wir Sie informieren, dass Blue Coat die Schwachstelle behoben hat und entsprechende Informationen an Ihre Nutzer bereits versendet hat.


Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

Brocade:

Ist nicht betroffen

Check Point

Folgende Produkte sind nicht von der Schwachstelle betroffen:

  • Security Gateway
  • Security Management Server
  • Multi-Domain Security Management Server
  • Endpoint Security Management Server
  • Endpoint Connect clients
  • SSL Network Extender (SNX)
  • 61000 Data Center Security Appliances
  • 21000 Data Center Security Appliances
  • 2000 / 4000 / 12000 / 13500 Appliances
  • Power-1 / UTM-1 / VSX-1 / DDoS / Smart-1 Appliances
  • IP Series Appliances
  • 600 appliances
  • 1100 appliances
  • Edge devices
  • Safe@Office devices

Folgende Produktlinie wird derzeit noch geprüft:

  • Check Point Mobile VPN for iOS & Android

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

Cisco

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

Extreme Networks

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link


F5 Networks: BIG-IP nicht betroffen – Management Interfaces evtl. prüfen

Kunden, die F5 BIG-IP im Full-Proxy Modus betreiben und somit das SSL terminieren, sind von dieser Schwachstelle auf Grund des F5-eigenen SSL-Profils nicht betroffen und schützen somit die Backend-Server vor weiteren Attacken. Für die Fälle, in der eine Verschlüsselung bis zum Server jedoch zwingend erforderlich ist, kann durch die Verwendung einer „iRule“ eine Absicherung der SSL-Services auf den Backend-Systemen erreicht werden. Auf der F5 Developer Community „DevCentral“ findet man unter https://devcentral.f5.com/articles/openssl-heartbleed-cve-2014-0160 hierzu weitere Einzelheiten.

F5 Systeme sind aktuell nur in den TMOS-Versionen 11.5.0 und 11.5.1 ausschließlich für das Management-Interface betroffen, da hier OpenSSL 1.0.1 eingesetzt wird. F5 rät grundsätzlich davon ab, das Management-Interface über einen Internetzugang erreichbar zu machen, somit minimiert sich die Angreifbarkeit drastisch.

Kurz und bündig:

  • F5 schützt alle Backend-Server durch den HeartBleed Bug in OpenSSL im Full-Proxy-Modus, unabhängig von der eingesetzten TMOS Version
  • In TMOS 11.4.x und weiteren früheren Versionen gibt es keinerlei Vulnerabilität an der BIG-IP, auch nicht am Management-Interface
  • Nur in 11.5.0 und 11.5.1 hat F5 eine Vulnerabilität des BIG-IP Management Interfaces, ein Hotfix hierzu wird schnellstmöglich zur Verfügung gestellt. F5 rät davon ab, die Management-Schnittstelle über das Internet zugänglich zu machen

Weitere Informationen finden Sie unter  Link 1 oder Link 2

Fortinet: Bugfix verfügbar

Ein Software Update für FortiOS 5 steht auf der Supportseite zum Download bereit http://support.fortinet.com. Die Schwachstelle ist gefixt in der Version FortiOS 5.0.7. Die Version FortiOS 4.3 (4.0MR3) und vorausgehende Versionen sind von der Schwachstelle nicht betroffen.

Folgende Produktlinien sind betroffen:

  • FortiGate (FortiOS) 5.0.0 up to 5.0.6
  • FortiClient 5.x
  • FortiAuthenticator 3.x
  • FortiMail 4.3.x and 5.x
  • FortiVoice models 200D, 200D-T and VM
  • FortiRecorder
  • FortiADC D-Series models 1500D, 2000D and 4000D
  • FortiADC E-Series 3.x
  • Coyote Point Equalizer GX / LX 10.x
  • FortiDDoS 4.x
  • FortiDNS
  • AscenLink v6.5 and 7.0

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

Hewlett Packard

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

Juniper: Bugfixes verfügbar

Hier finden Sie eine Aufstellung der betroffenen Juniper Produkte:
zum Juniper Info Center

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

McAfee: Bugfixes verfügbar

McAfee stellt eine Liste der Produktversionen bereit, die von der Schwachstelle betroffen sind und empfiehlt schnellstmögliche Upgrades der betroffenen Versionen.

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

Mobiliron:

MobileIron Support Update: Statement on OpenSSL "Heartbleed" Vulnerability

(CVE-2014-0160)

Details


On April 7, 2014, a new security vulnerability, CVE-2014-016, was announced in OpenSSL version 1.0.1.

For more details on CVE-2014-016, see US CERT and NIST NVD

MobileIron has reviewed and tested the issue, and we have confirmed the following:

  • All released versions of VSP, Sentry, Connector, Atlas, Connected Cloud and cloud-hosted BYOD portal are NOT affected by the vulnerability and NO action is required by our customers.
  • The on-premise BYOD Portal MAY be affected by the vulnerability, depending on the version of OpenSSL that is packaged with your version of Linux currently installed on your BYOD Portal server.

Please reference our Knowledge Base article for further details, including recommendations for on-prem BYOD portal remediation steps.

Radware:

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

Riverbed

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

RSA: nicht betroffen

RSA bzw. RSA Produkte sind von den Schwachstellen der OpenSSL Implementationen nicht betroffen. RSA hat im Gegenteil, sogar Empfehlungen herausgegeben, wie von dieser Problemstellung betroffene Infrastruktur-Komponenten (Server, Gateways) erkannt werden können und wie sogar auch Exploits (Daten-Exfiltrationen) aufgespürt werden können. Siehe nachfolgende Original-Meldung von RSA unter:

community.emc.com/thread/192375

Splunk

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

Trustwave: Bugfix verfügbar

Heartbleed Vulnerability Hotfix für Trustwave SWG (Secure Web Gateway) v11.0 and v11.5 verfügbar.


Weitere Indormationen finden Sie unter diesem Link

Tufin: Patch verfügbar

Folgende Informationen hat unser der Hersteller zur Verfügung gestellt:

The Heartbleed vulnerability affects TufinOS 2.4 only (released on Feb 16, 2014), it does not affect TufinOS 1.x, TufinOS 2.3 and below. (You can see the TufinOS version by running the command: tss version) If you are on TufinOS 2.4 please contact: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! and we will contact you to patch your system. Please avoid upgrading to TufinOS 2.4 until further notice.

If you are using Red Hat or CentOS run the following command: rpm -qa | grep "openssl" The command prints the version of open SSL. If the version is not started with “openssl-1.0.1e” you are protected. Otherwise run the following command: rpm -q --changelog openssl | grep CVE-2014-0160

If the command returns several lines of output that means the fix was already implemented and you are protected. If the command returns no output you need to patch the system.

Trend Micro:

Trend Micro received a vulnerability claim related to the recently published CVE-2014-0160 that could potentially affect its products.
Below is the technical description of the claim:
"The (1) TLS and (2) DTLS implementations in OpenSSL 1.0.1 before 1.0.1g do not properly handle Heartbeat Extension packets, which allows remote attackers to obtain sensitive information from process memory via crafted packets that trigger a buffer over-read, as demonstrated by reading private keys, related to d1_both.c and t1_lib.c, aka the Heartbleed bug."

Folgende Produkte sind nicht betroffen:

  • Interscan Web Security Virtual Appliance
  • ServerProtect for Linux
  • OfficeScan
  • Network VirusWall Enforcer
  • Control Manager
  • Deep Security
  • InterScan Messaging Security Virtual Appliance

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

Watchguard: Bug Fix verfügbar

NEW RELEASE: FIREWARE XTM 11.8.3 UPDATE 1 (11.8.3 Update 1 is now available at the software download site with a critical patch to address the Heartbleed vulnerability (CVE-2014-0160) in OpenSSL in WatchGuard appliances. We recommend you update immediately if you use Fireware XTM v11.8.x. This flaw does not affect appliances running Fireware XTM v11.7.4 or earlier)

WatchGuard is not aware of any breaches involving this vulnerability, but because of its critical nature and the length of time it has been available to exploit, we recommend that you take measures to change passwords and renew certificates used in your XTM device after you upgrade. We have published a knowledgebase article with details on how to do this.

DOES THIS RELEASE PERTAIN TO ME? This release applies to all XTM appliances, except XTM 21/21-W, 22/22-W, or 23/23-W appliances, but only those running 11.8.x versions of the firmware. Please read the Release Notes before you upgrade, to understand what’s involved.

WHAT ABOUT OTHER WATCHGUARD PRODUCTS? WatchGuard SSL VPN, Dimension and the WSM Management software are not affected. The vulnerable OpenSSL library is used within XCS only for communications between the XCS appliance and our SecureMail encryption provider, Voltage. XCS acts as a client for those connections, not a listening server. Therefore, the flaw could only be exploited by Voltage themselves, and no one else; as such, we believe there is no actual risk. Nevertheless, we are building a hotfix that we hope to release by the end of the week.

HOW DO I GET THE FIREWARE XTM RELEASE? XTM appliances owners who have a current LiveSecurity Service subscription can obtain this update without additional charge by downloading the applicable packages from the Articles & Software section of WatchGuard’s Support Center. To make it easier to find the relevant software, be sure to uncheck the “Article”, and “Known Issue” search options, and press the Go button.

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

Websense:

Websense hat einen Leitfaden zur Verfügung gestellt in dem Sie Informationen zum Thema "Heartbleed" und wie die Sicherheitslücke bei den betroffenen Websense Produkten zu schließen sind:
websense.com/content/support/library/ni/shared/security-alerts/openssl-vul-2014.pdf

Weitere Informationen finden Sie unter diesem  Link
Die magellan netzwerke GmbH hat durch die ständigen Weiterbildungen sowie das Engagement und die excellente Bereitstellung von VMware Virtualisierungslösungen den neuen Partnerstatus „Service Provider Enterprise Partner“ verliehen bekommen.

Weitere Informationen zu VMware finden Sie hier
- Cloud Databases and Modern Malware

Sicherheitsrisiko mit DBaaS: Der Sicherheitsexperte Imperva hat durch seine Hacker-Intelligence-Initiative-Studie (HII) aufgedeckt, dass DBaaS (Database as a Service) es Hackern ermöglicht ganze Datenbanken anzugreifen, ohne über das Netzwerk eines Unternehmens gehen zu müssen.

Im Webinar von Imperva wird zum einen das Vorgehen der Angreifer beschrieben, darüber hinaus aber auch die Auswirkungen für die Datenbanken, die versteckten Risiken und wie weiter vorzugehen ist. Schauen Sie doch mal rein.

Zeit: 29.Januar 2014, 16 Uhr
Referent: Amichai Shulman, CTO, Imperva

Weitere Informationen und die Registrierung finden Sie hier!